UTM EP Vol. 1 – The Redemption 2018 feat. Disprove, Subhype, Kryptomedic, Solar, Venom218, Damaged Minds, PLTX

UTM EP Vol. 1 | The Redemption | Disprove - Subhype feat. Kryptomedic, Solar, Venom218, Damaged Minds, PLTX - Drum and Bass, Neurofunk, Deep, Hard DnB

Pünktlich zum halbjährlich stattfindenden UTM-Rave erscheint eine EP des Labels unter gleichem Namen wie das Event: “Redemption”.
Den Opener steuert mit Disprove direkt einer der Protagonisten von URGE TO MOVE – The Redemption 2018 bei. In seinem Track “Setup” treffen punktgenau gesetzte Beatstrukturen auf eine rollend-schroffe Bassline. Im Hintergrund wabern sci-fi-mäßige Sounds, welche dem Titel zusätzlich etwas melancholisch-Entrücktes verleihen. Proper Roller!
Subhype knüpft an die Vorlage an und liefert den ersten Titeltrack der EP “Redemption”, auf dem auch Kryptomedic, als Host der Redemption-Nacht, erklingt. Er hangelt sich fachgerecht an techigen Drums und metallischen Basslines entlang und erklärt dabei eine Möglichkeit der Interpretation des Themas “Redemption”. Innerhalb des gelungenen Arrangements halten sich Vocal- und Instrumentalparts indes gut die Waage.
Der zweite Titeltrack mit eben dem Namen “Redemption” kommt von Solar und geht soundtechnisch noch eine Etage tiefer. Heraus kommt ein schicker Basement-Stomper mit beharrlich pulsierender Bassline, die den Hörer regelrecht einschnürt.

Ähnlich düster beginnt Venom218 seine Arbeit mit dem Titel “Kickass”, dessen Duke Nukem-Sample allen, die den Helden schon seit der PS1 kennen, ein Lächeln ins Gesicht zimmern dürfte. Für den Track hat sich Venom einen bestimmten Soundbereich ausgesucht und lässt Drums und Bass innerhalb seines Arrangements weitgehend unbehelligt bis zum Ende durchziehen.

Mit Damaged Minds’ Remix für Grr wird´s ne ganze Ecke aggressiver: angry vocals treffen auf eine motorige Bassline und metallische Snare bei einem insgesamt Staccato-basierten Sounddesign.

Pltx rundet das Ganze mit dem zweiten Roller der EP ab. “Upfronting” lebt von der klaren Einheit von Bassdrum und Snare, die dann auch gar nicht mehr viel anderes benötigen als ein paar Background-Sounds und zischende Percussion. Guter Techstep!
Eine EP mit ausgewogener Mischung, die damit auch das Event “Redemption” adäquat repräsentiert.

Just in time for the semi-annual UTM rave, an EP of the label appears under the same name as the event: “Redemption”.

The opener contributes with Disprove directly one of the protagonists of the rave “URGE TO MOVE – The Redemption 2018”. In his track “Setup” accurate set beat structures meet a rolling-rugged bassline. In the background are sci-fi-like sounds, which imparts the title an additional melancholy-rapture. Proper roller!

Subhype builds on target and delivers the first title track of the EP “Redemption”, on which also Kryptomedic, as host of the Redemption night, is to be heard. He travels professionally along techy drums and metallic basslines, explaining a way of interpreting the subject of “Redemption”. Within the successful arrangement, however, vocal and instrumental parts keep in perfect balance.

The second title track with the name “Redemption” comes from Solar and goes down one floor sound wise. The result is a stylish basement stomper with a persistently pulsating bassline that literally constricts the listener.

Similarly gloomy, Venom218 begins his work titled “Kickass,” whose Duke Nukem sample will put a smile on anyone’s face who has known the hero since PS1. For the track, Venom has chosen a specific sound area and lets drums and bass go through largely undisturbed in his arrangement to the end.

With Damaged Minds’ remix for Grr, it gets a whole lot more aggressive: angry vocals meet a powerful bassline and metal snare with a total staccato-based sound design.

Pltx completes the whole thing with the second roller of the EP. “Upfronting” thrives on the clear unity of bass drum and snare, which then need no more than a few background sounds and hissing percussion. Good Techstep!

An EP with a balanced mix, which also adequately represents the event “Redemption”.